✆ 02395  500

Forstbetrieb Schröder, Wildewiese 3, 59846 Sundern

Wir liefern Ökoenergie


Holzvergaser

Holzver­stro­mungs­anlage

Seit dem Mai 2016 nutzen wir das Holz unserer Baustellen noch ökologischer und tragen hiermit zum Energie­wechsel auf nachwachsende Rohstoffe bei

Für den Brennstoff – also die Holzhack­schnitzel – werden natürlich nicht extra Bäume aus dem Wald gefällt, sondern ausschließlich die Rückstände aus Baumpfle­ge­maß­nahmen wie Kronen­ein­kür­zungen, Verkehrs­si­che­rungs­maß­nahmen (Wieder­her­stellung des Lichtraum­profils) und der Landschafts­pflege verwendet.

Durch eine Holzver­stro­mungs­anlage (Holzver­ga­sungs­anlage) speisen wir stündliche ca. 250 Kilowatt Strom ins Stromnetz ein. Aus diesem Prozess folgt eine thermische Restwärme von 500 KW, welche vor Ort wieder zum Trocknen neuer Hackschnitzel genutzt werden kann.

Somit sind kurze Wege und Einsparung von Treibh­ausgasen garantiert und die Energie aus dem Holz wird optimal genutzt.

Holzvergaser

Holzgas entsteht bei der Erhitzung von Holz. Wenn Holz im Ofen verbrennt, entweicht das Holzgas und wird von der Flamme entzündet. Deshalb hat die Flamme einen Abstand zum Holz. Das ist der Bereich in dem sich das Gas mit Sauerstoff vermischt, der durch das rasche Aufsteigen der erhitzten Luft von unten nachströmt. Dieses Prinzip macht man sich bei der Gewinnung von Holzgas zu Nutze, unterbindet jedoch im Vergaser das Entstehen einer Flamme durch Entzug von Sauerstoff. Dadurch kann das Holzgas abgesaugt und zur Verbrennung in einem Motor verwendet werden.

Der Motor ist mit einem Generator zur Stromer­zeugung verbunden, die Abwärme des Motors kann für vielerlei Heiz- oder Trocknungs­prozesse verwendet werden. Die sinnvolle Verwendung der Abwärme ist der Dreh und Angelpunkt einer rentablen Holzver­stromung. Die Nutzung von Bewegungs­energie und Abwärme ermöglicht den erstaun­lichen Wirkungsgrad von 82%.
Diese Technologie ist nicht neu, sie wurde in Zeiten von Treibstoff­mangel in Fahrzeugen verwendet.