» Tipps

Achtung vor dem Riesenbärenklau

 

http://www.muenster.de/stadt/presseservice/pressemeldungen/web/frontend/show/768365

Der Winter ist vorbei – das heißt auch wieder “Zeit des Riesenbärenklau (Herkulesstaude)”

Aus dem Kaukasus kommend, findet man die invasiven Plagepflanze immer öfter an Straßenrändern, Parks,Gärten, Brachgeländen und vor allem an Fluss und Bachläufen.
Zu verwechseln ist diese mit anderen heimischen Doldenblütern, jedoch erscheint dieser meist größer als Andere.
Es gilt höchste Vorsicht. Der Riesenbärenklau bildet Giftstoffe, die in Verbindung mit Licht toxisch reagieren.
mögliche Folgen:

  • Juckreiz
  • Rötungen
  • Blasenbildung
  • Fieber
  • Verbrennungen
  • Kreislaufschock

Also unbedingt direkten Kontakt zur haut meiden.
Falls es doch zum Kontakt gekommen sollte man nach dem unten aufgeführten Schema vorgehen!

Also unbedingt direkten Kontakt zur haut meiden.
Falls es doch zum Kontakt gekommen sollte man nach dem unten aufgeführten Schema vorgehen!

 

Schema zur Vorgehensweise

nach oben