Gewährleisten der Verkehrssicherheit an Bahnstrecken

Pflege und Zurückschneiden von Vegetation an Bahnstrecken

 

Vegetation vor dem Rückschnitt

Stromversorgungsleitungen entlang von Bahnstrecken freihalten

Um die Betriebssicherheit von Bahnstrecken zu gewährleisten, ist ein regelmäßiger Rückschnitt der Vegetation notwendig. Wichtig ist das Freihalten von Sichtschneisen z. B. zu Signalanlagen, Bahnübergänge etc..

Aber auch technische Anlagen wie Brückenfundamente, Stützmauern und Wasserabläufe müssen frei von nachwachsender Vegetation gehalten werden. Außerdem muss ein Mindestabstand der Vegetation zu stromführenden Leitungen wie Fahr- und Speiseleitungen gehalten werden.

Um hierbei die größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, sind all unsere Mitarbeiter EUP-geschult (Elektrisch unterwiesene Person).

 

Nach dem Schnitt

Zwischen Vegetation und stromführenden Leitungen muss ein Mindestabstand von mindestens drei Metern eingehalten werden. Unsere Aufgabe ist es, diesen Abstand durch Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern wieder herzustellen.

 

Vegetation an Bahngleisen

Das dort anfallende Vegetationsmaterial wird sofern möglich direkt vor Ort mit der Maschine Cat 19-28 (PDF-Datenblatt anzeigen) gehäckselt.

Dadurch, dass all unsere Mitarbeiter elektrotechnisch unterwiesen (EUP- Schulung) sind, sind wir im Einschätzen und Vermeiden der Gefahren unserer Arbeit entlang von stromführenden Leitungen sensibilisiert.

Das nebenstehende Bild zeigt deutlich, dass der Bewuchs viel zu nah an den Schienenverkehr heran ragt. Das Schneiden der Sträucher und Bäume ist dringend nötig, um den Verkehr nicht zu beeinträchtigen.

Im unteren Bild kann man erkennen, dass der Bewuchs zurückgeschnitten wurde und keine Gefahr mehr davon ausgeht.

nach oben